Zombie Preparedness Week

Die kanadische Provinz Kryptowährung British Columbia warnt jetzt Ihre Bürger ähnlich wie die CDC, wie man am besten vor einem Zombieangriff gewappnet ist – berichtet Spiegel Online. Gruselig ist aber eher, wie ähnlich sich alle genannten Seiten sind …

Filed in Allgemein, Civil Defense | Comment Now

The Last of Us

Es gibt in Kürze mal wieder einen neuen Film auf der PS3 zu spielen:

Es gibt in Kürze mal wieder einen neuen Film auf der PS3 zu spielen:

Filed in Computer, Spiele | Comment Now

CfP: Apocalyptic Turn

Call for papers
Sammelband „Apocalyptic Turn“, hg. von Stefan Höltgen und Christian Hoffstadt
Reihe “Post-apocalyptic Studies” (Projekt Verlag)

Das Medieninteresse am möglichen Ende der Welt, wie wir sie kannten bzw. des Weltuntergangs, wie er angeblich von den Maya prophezeit wurde, ist mit dem Zulaufen auf das Jahresende 2012 besonders groß. Populäre TV-Serien zeigen die Welt, wie sie nach Verschwinden des Menschen aussehen könnte, Risiken und Gefahren werden zum Thema Nr. 1.

Doch abseits fiktionaler Entwürfe des Weltendes und ideologisch überformter Prophezeiungen wollen die Herausgeber des Bandes „Apocalyptic Turn“ Autorinnen und Autoren aus Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften versammeln, die genau dieses boomende Interesse an der Apokalypse untersuchen – und in Relation stellen zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zu realen Gefahren und Risiken. Die Beiträge können von globalen Risiken wie Naturkatastrophen und Umweltbedrohungen bis zu menschgemachten Szenarien wie sozialem Kollaps, Technikkatastrophen und Krieg/Terrorismus reichen und sollten interdisziplinär verständlich geschrieben sein.

Einreichung:

Die Abstracts sollten auf Deutsch oder auf Englisch eingereicht werden. Ihre Bewerbung für einen Beitrag sollte enthalten:

Name, Titel des Beitrags, Kurzzusammenfassung des geplanten Beitrags (max. 500 Worte), Kurzbiographie und Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Adresse

Senden Sie die Unterlagen per E-Mail bis zum 30.06.2012 an:
cfp@postapocalyptic-studies.de

Weitere Informationen:

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage an cfp@postapocalyptic-studies.de oder auf unserer Webseite www.postapocalyptic-studies.de.

Filed in CFPs, Naturkatastrophen, Veröffentlichungen, Wissenschaft | Comment Now

Abschluss & Endzeit

Im Rahmen einer Bachelor-Abschlussarbeit Paul Maders ist der animierte Kurzfilm “Dystopia” entstanden:

Filed in Film | Comment Now

When there is only time for one more beer …

Filed in Allgemein | Comment Now

Stell dir vor es ist kein Krieg und jeder geht hin!

Der_unsichtbare_Krieg

Der Atombunker ist vielleicht der Ort größtmöglicher sensorischer Deprivation, wenn es um authentische, lebenswirkliche Erfahrungen geht. An die Stelle direkter Sinnlichkeit der Außenwelt treten Sensoren, die Daten vermitteln und bestenfalls audiovisuell wiedergeben, so dass zum Beispiel der Eindruck entsteht, man … Read the rest of this entry

Filed in Computer, Kunst & Kultur, Literatur | Comment Now

Heiße Drähte

Im Sommersemester 2010 habe ich ein Master-Seminar für die Medienwissenschaft und die Kulturwissenschaft zum Thema “Medien im Kalten Krieg” veranstaltet. Ich hatte das Seminar Workshop-artig angelegt (was teilweise funktioniert hat) und den Teilnehmern sowie externen Referenten, die im Seminar vorgetragen hatten, angeboten, sich mit einem Beitrag für ein Buch zum Thema zu beteiligen. Der Redaktionsschluss ist nun vorüber und es sind zehn Texte und ein Bild-Beitrag eingegangen, die Aufnahme in den von Irina Gradinari und mir herausgegebenen Sammelband aus der Reihe “Postapocalypse-Studies” mit dem Arbeitstitel finden:

  1. Irina Gradinari/Stefan Höltgen: Vorwort – Medien im Kalten Krieg
  2. Paul Feigelfeld: Kryptologozentrimus
  3. Stefan Höltgen: rm mankind. Hard-, Soft- und Doomware des “Atomkriegs aus Versehen” in Fiktion und Wirklichkeit
  4. Nikita Braguinski: The Soviet struggle-for-peace song and the Cold War
  5. Vera Hangs: Monster vs. Mensch. Der Kalte Krieg und die Science-Fiction-Filme der fünfziger Jahre
  6. Agnete Christiansen: Teenage Soldiers of World War III. A Rhetorical and Historical Perspective on the Film Red Dawn
  7. Irina Gradinari: Die Weltuntergangsfilme Konstantin Lopushanskys (Arbeitstitel)
  8. Christian Hoffstadt: Tschernobyl – Über die Aura der “Zone”  (Arbeitstitel)
  9. Ingo Landwehr: Doppelagent? Die Episode The Nutshell (1963) der Fernsehserie The Avangers – Ein Blick ins Fernsehen des Kalten Krieges
  10. Matthias Wannhoff: Aufheizen/Abkühlen. Bausteine zu einer diagrammatischen Epistemologie des Kalten Krieges
  11. Berliner Unterwelten e.V.: Fotostrecke – Zivile Atomschutzanlagen in und um Berlin

Der Band befindet sich jetzt in der Redaktionsphase und soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 im Freiburger/Bochumer Projekt-Verlag erscheinen.

Filed in Postapocalypse.de, Veröffentlichungen | Comment Now

5 vor 12

Eine Nachricht, die ausnahmsweise einmal nicht in den Ticker kommt: Gestern wurde die Doomsday Clock, die vom Bulletin of Atomic Scientists seit 1947 geführt wird, um eine Minute auf Fünf vor Zwölf vorgerückt:

2012: “The challenges to rid the world of nuclear weapons, harness nuclear power, and meet the nearly inexorable climate disruptions from global warming are complex and interconnected. In the face of such complex problems, it is difficult to see where the capacity lies to address these challenges.” Political processes seem wholly inadequate; the potential for nuclear weapons use in regional conflicts in the Middle East, Northeast Asia, and South Asia are alarming; safer nuclear reactor designs need to be developed and built, and more stringent oversight, training, and attention are needed to prevent future disasters; the pace of technological solutions to address climate change may not be adequate to meet the hardships that large-scale disruption of the climate portends.

Das Bulletin hat uns erlaubt, die Clock in unserem Blog zu veröffentlichen, weswegen der geneigte Leser mit einem Blick nach Rechts immer weiß, wem bzw. wie die Stunde schlägt.

Filed in Allgemein, Dokumente und Geschichte, Kulturkatastrophen | Comment Now

In alle Ewigkeit unter Kontrolle

Es gibt zwei aktuelle Dokumentationen zum Thema “Atomkraft” und deren Folgen, die einen Blick lohnen:

Eher klassisch-kritisch ist “Unter Kontrolle” (Volker Sattel, Deutschland 2011), eine Doku, die Einblicke in die Sicherheit von deutschen Atomkraftwerken bietet und nach Fukushima brandaktuell sein könnte, wenn das Ganze nicht so piefig gemacht wäre. Immerhin kommt der Großforschungsbereich des KIT vor.

Wesentlich sehenswerter ist da “Into Eternity” (Michael Madsen; Dänemark, Finland, Schweden, Italien 2010), die Doku beschreibt den Bau eines finnischen Endlagers, das autark die kommenden 100.000 Jahre atomaren Abfall beherbergen soll – und dessen Bauzeit bis ins 22. Jahrhundert reichen wird (!). Die Befragten äußern sich zu Themen wie Atommüll als kulturellem Erbe, es wird die Frage verhandelt, ob über den Zeitraum von 100.000 Jahren Warnschilder (Obelisken!) Sinn machen oder nur Neugierige “Schatzsucher” anziehen würden. Sehr spannend, den Vermutungen der Planer und Erbauer zuzuhören, begleitet von Bildern des eigentlichen Baus in den finnischen Felsgrund hinein.

Filed in Film | 2 Comments

Rosa

Der vor kurzem per Trailer angekündigte CGI-Kurzfilm “Rosa” ist nun veröffentlicht worden. Ein 10-minütiger Ausflug in einen postapokalyptische Steampunk-Welt, in der es nur einen geben kann …

Filed in Film, Kunst & Kultur | Comment Now