Archiv der Kategorie 'Veröffentlichungen'

Veröffentlichung: British SF

Datum: 26. Februar 2011 | Kategorie: Veröffentlichungen

Alsbald erhältlich: British Science Fiction Film and Television: Critical Essays (Critical Explorations in Science Fiction and Fantasy)

Darin: Christian Hoffstadt/Dominik Schrey: Aftermaths: Post-Apocalyptic Imagery, pp. 28-39.

No comments

In guter Gesellschaft

Datum: 3. Januar 2010 | Kategorie: Veröffentlichungen

Sehr lesenswert ist der just online auf JGCinema.com erschienene Aufsatz von Jana Toppe mit dem Titel I’m so lonesome I could cry? Structuring a post-apocalyptic society, der eine interessante Lesart des Gesellschaftsaspekts in den Filmen 28 Days later und I am Legend bietet.

No comments

The Road Issue

Datum: 28. Dezember 2009 | Kategorie: Veröffentlichungen

Von einem Freund habe ich gestern aus London ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk mitgebracht bekommen:

Ausgabe 27 (Heft Januar/Februar 2010) der Filmzeitschrift “Little White Lies” mit dem Thema “The Road”. Und exakt die Hälfte des Heftes präsentiert Hintergrundberichte, Analysen, Interviews und mehr zum Buch und der anstehenden Filmadaption.

Das Heft kann für 4 GBP + Shipping auch online bezogen werden.

1 comment

Dummy > Atom

Datum: 30. November 2009 | Kategorie: Veröffentlichungen

Die (noch!) aktuelle Ausgabe des Gesellschaftsmagazins “Dummy” beschäftigt sich mit dem Thema “Atom” in zahlreichen, eben auch postapokalyptischen Facetten. Sehr lesenswert u.a. ein Tagebuch-Eintrag einer Frau, die 1986 als Teenager kurz nach der Tschernobyl-Katastrophe von einem Tornado heimgesucht wurde und sofort an eine Atombomben-Druckwelle dachte, oder der Bericht über die “Amour fou” Frankreichs mit der Atom-Technologie, der mit unglaublichen Kunstwerken aus John Timberlakes “Another Country” illustriert ist, die abfotografierte Dioramen darstellen, auf welchen romantische Landschaftsgemälde mit Fotos von Atom-Pilzen und Püppchen, nachgestellt von Atombomben-Test, zu sehen sind.

Schnell Kaufen! Nächste Woche kommt schon eine neue Ausgabe!

P.S. Auf der Homepage von “Dummy” gibt es dann noch Add-ons, etwa zu “Atom-Busen” und eine Gorleben-Slideshow.

No comments

Nomadologie meets Zombologie @ Endzeit

Datum: 30. April 2009 | Kategorie: Veröffentlichungen

Just erschienen ist ein Aufsatz von mir, der insbesondere die Dichotomie von Heimat vs. Fremde anhand von Filmen wie “Resident Evil: Extinction” und “28 Weeks later” untersucht und dabei die Figuren des Nomaden und des Zombies in ihrer räumlichen Bewegung erneut aufgreift:

Dystopische Inszenierungen von Fremde und Heimatsuche im Endzeitfilm. In: Claudia Böttcher/Judith Kretzschmar/Markus Schubert (Hg.): Heimat und Fremde. Selbst-, Fremd- und Leitbilder in Film und Fernsehen. München 2009, S. 153-164.

hoffstadt-abb-3-28-weeks-later-ring

(Schutzring aus “28 Weeks later”, der nicht dem Schutz vor äußeren Feinden dient, sondern vor inneren)

Bin sehr gespannt auf Euer Feedback!

1 comment

Zukunftologie

Datum: 17. Februar 2009 | Kategorie: Veröffentlichungen

Just ist ein Themenheft des Internetmagazins “telepolis” erschienen, in dem es um die Frage geht, wie die Welt wohl in 1000 Jahre ausschaut. Ob Atompilze darin auch eine Rolle spielen, kann ich noch nicht sagen – gehe aber davon aus.

1 comment

Der Tag X

Datum: 27. Juli 2008 | Kategorie: Veröffentlichungen

Heute ist die August-Ausgabe der Zeitschrift “epd Film” erschienen, in der ich einen größeren Essay zum Thema “Atomkrieg als Kinothema” habe:

Stefan Höltgen: Der Tag X. Atomkrieg als Kinothema. In: epd Film, Nr. 08/2008, S. 8f.

Mit Erlaubnis der Redaktion werde ich den Text hier vielleicht zu gegebener Zeit einstellen.

Edit: Die Erlaubnis brauchte ich gar nicht, denn der Text wurde auf der Seite von epd online gestellt (weswegen ich diesen Beitrag auch noch einmal bearbeitet und im Blog nach oben geschoben habe).

1 comment

Artikel von Mitarbeitern

Datum: 22. Juli 2008 | Kategorie: Veröffentlichungen

… sollten wir, natürlich soweit themenrelevant, hier auch aufnehmen, dann macht die Kategorie “VÖ” auch Sinn. Jeder darf seine Sachen natürlich in eigene Beiträge packen, wir überlegen dann später mal, eine Seite anzulegen.

Ich fange einfach mal an, mir ist wieder eingefallen, dass ich schon vorbelastet bin:

Christian Hoffstadt: Apokalyptische Figuren. In: Dekadenzen, hg. von Christian Hoffstadt/Franz Peschke/Andreas Schulz-Buchta/Michael Nagenborg, Bochum/Freiburg 2007, S.153-183. (Inhaltsangabe des Bandes)

Christian Hoffstadt: Dystopische Inszenierungen von Fremde und Heimatsuche im Endzeitfilm. (ZWF Medien, Leipzig, In Vorbereitung)

No comments

Sammelband

Datum: 15. Juli 2008 | Kategorie: Veröffentlichungen

Da wir schon ein paar Ideen für Sammelband-Beiträge zusammen haben, diese hier aber noch nicht offiziell vorgestellt sind, bereichere ich den Blog mal um einen Sammelband-Thread.

Diejenigen, die schon Ideen an mich privat geschickt haben, sollten das selbst nochmal als Kommentar hier reinposten, ich möchte da niemandem vorgreifen bzw. Euch die Möglichkeit lassen, selbst zu bestimmen, was Ihr zu Euren Ideen sagen wollt (z. B. nur Titel oder, was auch schön wäre, auch eine superkurze Beschreibung des Vorhabens).

Um uns die Freiheit zu lassen, auch präapokalyptische und apokalyptische Phänomene besprechen zu können und somit für den Anfang das Thema besser ausbalancieren zu können, könnten wir den ersten ;) Band einfach “Endzeit” nennen. (Naja, Ihr seht, wir haben viel vor.)

Natürlich sind auch “externe” Interessierte herzlich eingeladen, (seriöse!) Vorschläge zu machen.
Um mal ein bisschen “Dampf” zu machen: Wäre Sommer 2009 für alle als angepeiltes Ziel für die Beiträge ok?

Alle Titel sind bis auf Weiteres Arbeitstitel:

Christian Hoffstadt: Die Faszination von Postapokalypsen.
Leitfragen: Warum schauen Menschen sich das an bzw. beschäftigen sich damit? Inwiefern steckt in diesen Negativbildern auch positives utopisches Potenzial?

Stefan Höltgen: “Let’s face it!” – Dokumentationen eines filmästhetischen Ernstfalls.
Leitfrage: Versuch einer ästhetischen Beschreibung dokumentarischer und halbdokumentarischer Apokalypse-Szenarien und deren Eingang in den postnuklearen Endzeit-Spielfilm.

Patrick Baum: Vorboten der Postapokalypse. New York und Los Angeles in John Carpenters Escape-Filmen
Leitfrage: Lässt sich die jeweilige Modellierung des Lebensraums in den Gefängnisstädten New York und Los Angeles als Vorgriff auf das Leben nach der Katastrophe (die jeweils den Film beschliesst) auffassen? Wie sieht diese Modellierung im Detail aus?

Michael Nagenborg: Anarchie, Staat, Dystopia
Leitfrage: Politische Philosophie und Endzeitvisionen – Wie geht’s weiter nach dem großen Knall?

Judith Schossböck: Individuelle Apokalypsen. Zur Konstitution des Subjekts im subjektleeren Raum postapokalyptischer Romane und Szenarien der Neueren Deutschen Literatur (Eingrenzung etwa nach 1945).
Leitfragen: Wieso ist das Motiv für existenzielle Fragestellungen fruchtbar? Wie und wovon grenzen sich die Protagonist*innen ab, durch welche Bezüge konstituiert sich das Subjekt und findet event. eine Metamorphose desselben statt?

7 comments